WARUM DAMINOC ®

DIE BASICS

  • Protein (Eiweiß) stellt den wichtigsten und dominierenden Bestandteil aller Organismen dar.
  • Jede einzelne Zelle des menschlichen Organismus verfügt über einen Proteinanteil von mehr als 50 %.
  • Aminosäuren sind die Grundbausteine aller Proteine (= Eiweißstoffe), die bei der Zerlegung von Proteinen frei werden. Nur Aminosäuren sind in der Lage, Organe, Muskeln, Haut und Haare zu bilden. Kohlenhydrate und Fette sind Energieträger und können kein Gewebe bilden. Aminosäuren dienen außerdem als Hormone sowie als Vorstufe von Enzymen und Neurotransmittern, die wir für zahlreiche Stoffwechselvorgänge, die täglich in unserem Körper stattfinden, brauchen.
  • Aminosäuren sind essenziell für das Leben und können durch keine anderen Nährstoffe ersetzt werden. Sie sind Bausteine von Muskulatur, Sehnen und Bändern, Haut und Haaren. Und sie sind Bausteine des Immunsystems und Grundsubstanz für Enzyme und Hormone. Als Bluteiweißkörper erfüllen Aminosäuren verschiedene Transportfunktionen. Sie sind Teile der Membranen, schützen die Nervenbahnen und sind Träger von Erbinformationen.
  • Aminosäuren kommen in allen Lebewesen vor, verbrauchen sich im Lebensprozess und müssen daher dem menschlichen und tierischen Organismus zugeführt werden. Aminosäuren sind lebensnotwendig.
  • Von größter Bedeutung sind die 20 proteinbildenden Aminosäuren – aus diesen kann der Körper über 50.000 verschiedene Eiweißstoffe herstellen. Davon sind evolutionär bedingt 10 Aminosäuren essenziell, d.h. der Körper kann sie nicht selbst herstellen, sie müssen daher über die Nahrung aufgenommen werden. Die nicht essenziellen Aminosäuren kann der Körper unter anderem aus den essenziellen Aminosäuren selbst herstellen.
  • Sowohl tierische als auch pflanzliche Proteinquellen sind limitiert, d.h. Mensch und Tier können sie nur zu einem Bruchteil aufnehmen und synthetisieren.
  • Alle Nahrungsproteine sind grundsätzlich limitiert, da sie nicht vollständig dem Körperprotein entsprechen, weil ihr Aminosäurenprofil in Bezug auf eine oder mehrere essenzielle Aminosäuren unvollständig ist. Kommt nur eine der essenziellen Aminosäuren gar nicht oder in ungenügender Menge vor, so spricht man von dieser als limitierende Aminosäure, die die gesamte Proteinsynthese limitiert und zum Stillstand bringt. Vergleichbar einer Kette, die immer nur so stark ist wie ihr schwächstes Glied.

100 % identisch, 0 % idiotisch

  • Die Bestimmung des körpereigenen Aminosäurenprofils erfolgte anhand von autopsischen Untersuchungen von artspezifischen Geweben mittels Aminosäurenanalyse. Demnach verfügen Organe wie Herz und Leber noch vor dem Muskel über die höchste Konzentration an Aminosäuren, was ein Indikator für die Brisanz einer ausreichenden Aminosäurenversorgung ist.
  • Die Zusammensetzung an Aminosäuren der artspezifischen Gewebe diente damit als Grundlage für die Entschlüsselung der Menge und Relationen an essenziellen Aminosäuren in DAMINOC®.
  • DAMINOC® gewährleistet, dass dem Körper alle essenziellen (10) Aminosäuren in exakter Übereinstimmung mit dem artspezifischen Aminosäurenprofil synthesesynchron zur Verfügung stehen.
  • 10 g DAMINOC® ersetzen unter dem Aspekt der biologischen Wertigkeit 40 g einer jeden Proteinquelle, und hierbei wurden die bessere Verdaulichkeit und Aufnahme noch gar nicht berücksichtigt. Durch die optimierte Zusammensetzung kann der Proteingehalt im Produkt der Nahrungsmittelhersteller reduziert werden.
  • DAMINOC® deckt den täglichen Proteinbedarf (WHO Referenzprotein), der eigentlich der Bedarf an essenziellen Aminosäuren ist am Beispiel des Menschen mit nur 13 g und nur 40 kcal ab, stellt jedoch gleichzeitig so viele Bausteine für die Proteinsynthese zur Verfügung wie etwa 350 g Fleisch, Fisch oder Geflügel. Daher sind nur geringe Mengen ausreichend, um den täglichen Bedarf zu decken.

Das erste Protein, das beisst und nicht nur bellt!

Der PDCAAS (Protein Digestibility Amino Acid Score) misst die Wertigkeit eines Proteins.

Der PDCAAS Wert eines jeweiligen Proteins wird ermittelt durch die Kombination aus
a) Protein-Verdaulichkeit (Protein Digestibility)
b) Biologischer Wertigkeit d.h. dem Aminosäurenprofil (Amino Acid Score)

Verdaulichkeit bedeutet in diesem Zusammenhang nicht, ob ein Nahrungsmittel vertragen wird oder nicht. Vielmehr repräsentiert sie den Anteil, welcher tatsächlich aufgenommen und nicht wieder ausgeschieden wird. Im Optimalfall ist dieser möglichst hoch.
Die biologische Wertigkeit gibt an, wie effizient der Körper das aufgenommene Protein in körpereigenes Protein umwandeln kann. Auch hier ist ein vergleichsweise hoher Wert von Vorteil.
Bei der Ermittlung der Wertigkeit des „Amino Acid Scores“ eines Proteins werden die enthaltenen essenziellen Aminosäuren bewertet.
Der PDCAAS (verkürzt Aminosäurenindex) dient somit als objektives Beurteilungskriterium für die Proteinqualität von pflanzlichem oder tierischem Eiweiß aus der Nahrung.

Ein hoher Proteingehalt ist ohne die Berücksichtigung des Aminosäurenprofils und der Verdaulichkeit sinnlos.

DAMINOC® ist besser als jedes Nahrungsprotein, da es in exakter Übereinstimmung mit dem artspezifischen Aminosäuren-Profil zwecks optimaler Proteinversorgung und Proteinsynthese ohne jegliche organische Belastung (Leber, Niere, Bauchspeicheldrüse) ist.

Das erste Protein, das 100%ig passt!

Aminosäuren verdanken ihre Bekanntheit der Forschung und Weiterentwicklung der enteralen und parenteralen Ernährung, bei der Nährstoffe, insbesondere die lebensnotwendigen Aminosäuren, direkt über den Dünndarm oder die Vene verabreicht werden. Hierdurch wird der Erschöpfung der Proteinspeicher, einem Muskelverlust und Mangelerscheinungen entgegen gewirkt.
Im Gegensatz zu den Energieträgern Kohlenhydrate und Fette enthalten Aminosäuren Stickstoff (N) und sind in der Lage, Gewebe wie Organe, Muskeln, Haut und Haare zu bilden.

Studien der vergangenen 100 Jahre aus der Human- und Veterinärmedizin und Gewebe spezifische Analysen führen zu folgenden Ergebnissen:

  • Jede Spezies weist ihr eigenes, spezifisches Aminosäurenmuster auf, eine nur für diese Art gültige Zusammensetzung. Aus diesem spezifischen Aminosäurenmuster werden die Proteine aufgebaut, welche die körperliche Substanz und das Leben dieser Art ermöglichen.
  • Eine adäquate Verstoffwechselung der Aminosäuren aus Nahrungsprotein ist mit Energieaufwand für den Körper verbunden. Nur freie – dem Körper zugeführte Aminosäuren – sind in der Lage, ohne Energieaufwand sofort in die Blutbahn über den Darm aufgenommen zu werden und stehen somit unmittelbar für die Proteinbiosynthese zur Verfügung.
  • Proteinbiosynthese (PBS) ist die Neubildung von Proteinen in den Zellen. Bei diesem, für alle Lebewesen zentralen Prozess wird nach Vorgabe genetischer Informationen das Körperprotein aus Aminosäuren aufgebaut.
  • Bemerkenswert ist, dass der genetische Code für alle Lebewesen im Prinzip gleich ist, alle Lebewesen sich also der gleichen „genetischen Sprache“ bedienen.
  • Je ähnlicher die Nahrungsproteine den Körperproteinen in der Zusammensetzung der Aminosäuren sind, desto geringer ist auch der Aufwand des Körpers für die Verwertung und Aufbau Prozesse.

Erstmals 10 essenzielle Aminosäuren

Für jedes Protein muss ein genetisch festgelegtes Aminosäurenmuster vorliegen. Fehlt auch nur eine der Aminosäuren, kann das Zielprotein nicht produziert werden, und überschüssige Aminosäuren müssen über energieaufwendige Prozesse ausgeschieden werden.

Die Syntheseschritte der essenziellen Aminosäuren sind komplex und die dafür benötigten Enzyme im Laufe der Evolution schrittweise verloren gegangen, so dass sich die Einteilung in essenzielle, semi essenzielle und nicht essenzielle Aminosäuren verschoben hat.

Für die langfristige Aufrechterhaltung des Stickstoffgleichgewichts und der Proteinsynthese ist die Zufuhr aller essenziellen (10) Aminosäuren in exakt definierter Menge notwendig, da der Körper diese weder selbst herstellen noch speichern kann, und sie deshalb kontinuierlich von außen bzw. über die Nahrung zugeführt werden müssen.

Kommt nur eine der benötigten Aminosäuren in ungenügender Menge vor, ist die Proteinsynthese limitiert, d.h. sind von einer Aminosäure im Verhältnis zu den anderen nur 60 % vorhanden, wird die Verwertung aller Aminosäuren auf 60 % limitiert.

  1. Isoleucin
  2. Leucin
  3. Lysin
  4. Methionin
  5. Phenylalanin
  6. Threonin
  7. Tryptophan
  8. Valin
  9. Arginin
  10. Histidin

Nachhaltig!

  • Zur Gänze aus pflanzlichen Stoffen fermentiert und aufbereitet liefern spezielle Mikroben die reinsten und hochwertigsten Aminosäuren und damit die Grundlage für die, in DAMINOC® beinhaltete Aminosäurenmischung.
  • DAMINOC® beinhaltet ausschließlich freie, kristalline und hypoallergene L-Aminosäuren, die bereits aufgeschlossen sind. Magen und Darm werden nicht belastet.
  • Die Aufnahme in den Blutkreislauf beginnt bereits nach 10 Minuten, wohingegen die Verdauungszeit für Nahrungseiweiß, das zunächst in Aminosäuren aufgespalten werden muss, bei 3-6 Stunden liegt.
  • Eine Fleisch basierte Ernährung benötigt aufgrund der Wertschöpfungsketten mehr Energie, Land und Wasser und hat größere Umweltfolgen als eine vegetarische Lebensweise.
  • DAMINOC® ist geeignet, den individuellen Protein- bzw. Aminosäurenbedarf zu 100 % zu decken, und hierzu bedarf es keiner einzigen Tierschlachtung.

Bitter im Geschmack, aber es wirkt!

  • DAMINOC® ist unverfälscht, frei von Konservierungsmitteln, Aroma- und Zusatzstoffen. Daher bleibt der bittere Geschmack der Aminosäuren bewusst erhalten.
  • DAMINOC® ist zu 100 % frei von Fett und beinhaltet weder Natrium noch Zucker. Das bedeutet, dass es auch von Menschen mit Diabetes, hohem Blutdruck oder hohen Cholesterinwerten absolut problemfrei verwendet werden kann.
  • DAMINOC® ist kein Arzneimittel, sondern ein Lebensmittel, das ohne Nebenwirkungen, Kontraindikationen oder Allergien ist. Es kann daher von jedem risikofrei verwendet werden unabhängig von Alter, Geschlecht oder Gesundheitszustand.
  • Die Bestandteile, Proportionen, Homogenität und hohe Reinheit von DAMINOC® ermöglichen eine beispiellos effektive Nährstoffversorgung.

VORTEILE

ZIELGRUPPEN

  • Akteure in der Ernährungs-, Umwelt- und Gesundheitspolitik, die zwischenzeitlich erkannt haben, dass die konventionelle Agrarindustrie und die Massentierhaltung viele Probleme hervorbringen und die überzeugt sind, dass die Förderung einer pflanzlichen Lebensweise einen großen Teil der Probleme lösen kann und sich am Ende volkswirtschaftlich rechnet.
  • Unternehmen, die auf der Suche nach Möglichkeiten sind, ihr bestehendes Produktsortiment in Bezug auf den Proteinnährwert zu optimieren, zu veredeln oder herkömmliche Proteinquellen artgerecht und nachhaltig zu substituieren.
  • Konsumenten, die auf der Suche nach natürlichen, alternativen Proteinquellen sind, die tatsächlich eine Berechtigung haben – keine industriellen, bis zur Nährstoffleere verarbeiteten Rohstoffquellen oder widernatürlich gezüchtete Ersatzproteinquellen, sondern das originale und Spezies spezifische Körperprotein, aus dem wir gebaut sind.
  • Zwecks Aufwertung als Beimischung oder Zusatz von Fertigprodukten, Convenience, Junk und Indulgence Foods und auch Speisen und Getränken im Allgemeinen.
  • Zur Vermeidung von Mangelerscheinungen in der Wachstumsphase (Kinder) und auch bei älteren Menschen zur Deckung des Proteinbedarfs bei altersbedingtem Muskelschwund und verminderter Organleistung (Sarkopenie).
  • Zur Deckung des (erhöhten) Proteinbedarfs bei Veganern, Vegetariern, Menschen mit verminderter Verdauungsleistung, Intoleranzen, Nahrungsgmittelunverträglichkeiten und in Ausnahmezuständen (Sport, Krankheit).
  • DAMINOC® kann jeglicher Art von Produkten, unabhängig davon, ob in fester oder flüssiger Form beigemischt werden und verfügt aufgrund seiner Eigenschaften über ein absolutes Alleinstellungsmerkmal.