Jeder, der sich mit dem Thema Fitness und proteinreicher Ernährung beschäftigt wird unweigerlich früher oder später mit diversen Protein Supplements (Nahrungsergänzungsmitteln) konfrontiert. Besonders häufig stolpert man dabei über Whey-Produkte. Worum handelt es sich dabei und warum ist es eine der beliebtesten Proteinquellen für Sportler und Fitness-Fans?

 

Inhalt im Überblick

  1. Was ist Whey?
  2. Welche Arten von Whey gibt es?
  3. Wozu brauche ich Whey?
  4. Ist Whey gefährlich?
  5. Fazit

 

Was ist Whey?

Whey Protein ist eine unglaubliche Eiweißquelle. Whey ist Englisch und bedeutet übersetzt Molke. Wegen seiner hohen biologischen Wertigkeit von 104, der großen Menge an essenziellen Aminosäuren und seiner schnellen Aufnahmefähigkeit ist es eines der effektivsten Proteine für Athleten. Es eignet sich zum einen ideal für den Aufbau und Erhalt von Muskelmasse, kann aber zum anderen auch problemlos in der Diät bei der Gewichtsreduktion helfen. Hierbei bietet Daminoc® eine fortschrittliche neue Alternative. Als veganes Proteinpulver, das alle zehn essenziellen Aminocarbonsäuren in exakter Übereinstimmung mit dem menschlichen Bedarf bietet, übertrifft es die biologische Wertigkeit von Whey deutlich und ist für jeden Ernährungstypen geeignet.

Hergestellt wird das Molkenprotein mit Hilfe spezieller Filtrationsprozesse. Es ist ein Nebenprodukt bei der Käseherstellung und ist neben dem Casein Protein eine von 2 Proteinarten, die aus der Milch gewonnen werden können. Es wird direkt aus der Milch gefiltert, vom Casein getrennt und danach getrocknet. Die Qualität und Reinheit des Produkts hängen stark vom Herstellungsverfahren und der Milchqualität ab.

Das Whey Protein ist leicht verdaulich und kann im menschlichen Körper fast sofort in körpereigene Proteine umgebaut werden. Bereits 30 Minuten nach der Einnahme gelangen die ersten Aminosäuren in das Blut.

 

Welche Arten von Whey gibt es?

Es gibt drei Typen von Whey-Protein:

Whey-Protein-Konzentrat

 

 

 

 

 

Das Whey Konzentrat ist relativ günstig, enthält allerdings auch den höchsten Anteil an Fett und Laktose. Im Vergleich zu den beiden anderen Proteinformen hat es zudem einen etwas niedrigeren Eiweißgehalt und ist durch die enthaltene Milchzucker ungeeignet für Menschen mit einer Laktoseintoleranz.

 

Whey-Protein-Isolat

 

 

 

 

 

 

Das Whey Isolat ist Whey in seiner reinsten Form mit einer höheren biologischen Wertigkeit. Durch zusätzliche Filtration wird der Proteingehalt weiter erhöht, während Fett und Laktose fast vollständig herausgefiltert werden. Für gewöhnlich sind mehr als 90% des Gewichts von diesem Whey Isolat reines Protein, und es ist in der Regel etwas teurer als das Konzentrat.

 

Whey-Protein-Hydrolysat

 

 

 

 

 

 

Das Whey Hydrolysat ist die teuerste Form des Whey Proteins. Durch das Hydolyseverfahren wird es in kleinere Bestandteile aufgespalten und kann so viel leichter und schneller vom Körper aufgenommen und an die Muskeln weitergegeben werden. Es ist quasi schon „Vorverdaut“. Durch seine leichte Verträglichkeit wird es oft für Menschen mit empfindlichem Magen empfohlen.

 

 

Wozu brauche ich Whey?

Proteinpulver und ähnliche Supplemente werden meist von Sportlern und Bodybuildern verwendet, um ihre Proteinaufnahme zu erhöhen und dadurch den Muskelaufbau zu fördern und die Regeneration nach dem Training zu unterstützen. Die enthaltenen Aminosäuren kurbeln die Proteinsynthese an und liefern den Muskeln zusätzliche Energie.

 

Whey Protein zum Muskelaufbau

Whey Protein 2

Whey Proteinsupplemente können den Aufbau und Erhalt von Muskelmasse enorm unterstützen. Sie enthalten alle essenziellen Aminosäuren und versorgen dadurch deinen Körper mit den benötigten Eiweißbausteinen.

Besonders effektiv sind Whey Eiweißshakes unmittelbar nach dem Training. Dieses Zeitfenster von etwa 30 bis 40 Minuten ist das sogenannte „open window“. In dieser Zeit kann dein Körper Nährstoffe besonders gut aufnehmen und verstoffwechseln.

 

Whey Protein zum Abnehmen

Whey Protein 3

Auch beim Abnehmen kann Whey Proteinpulver helfen. Zum einen spielt auch hier der Erhalt von Muskelmasse eine Rolle, da während einem Kaloriendefizit nicht nur Fett, sondern auch Muskulatur vom Körper abgebaut wird. Eine proteinreiche Ernährung kann dem entgegenwirken. Zum anderen verlängern Proteine auch das Sättigungsgefühl und beschleunigen den Stoffwechsel, was ebenfalls bei der Gewichtsreduktion helfen kann.

 

Ist Whey gefährlich?

Whey Protein 4

Grundsätzlich ist der Konsum von Whey Proteinsupplementen weder gefährlich noch schädlich. Manche Menschen können jedoch leichte Beschwerden bemerken. So ist Whey-Proteinpulver zwar ein idealer Eiweißlieferant, kann jedoch durch seine relativ kurze Verweildauer im Magen zu einigen Schwierigkeiten bei der weiteren Verdauung führen. Dadurch dass die kaum verdaute Molkenproteine schnell in den Darm gelangen, kann es leicht zu Beschwerden wie Blähungen oder anderen Verdauungsproblemen kommen.

Die in den günstigeren Whey Produkten enthaltene Laktose kann ebenfalls ähnliche Symptome hervorrufen und ist demnach für laktoseintolerante Menschen nicht geeignet.

Zusätzlich kann der regelmäßige Whey Konsum auch unsere Haut belasten. Besonders Menschen mit bereits bestehenden Hautproblemen wie beispielsweise Akne sollten sich hier zweimal überlegen, ob Whey das Proteinpulver ihrer Wahl sein soll.

Wie bei allen Nahrungsergänzungsmittelen kann ein übermäßiger Konsum von Proteinsupplementen auch schnell zu einer recht einseitigen Ernährungsweise führen. Whey Protein ist zwar ein idealer Eiweißlieferant, enthält abgesehen davon aber kaum andere wichtige Näherstoffe. Somit ist es zwar bequem und einfach, den täglichen Proteinbedarf zu decken, dabei darf aber keinesfalls auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung vergessen werden. Hohe Eiweißmengen über einen großen Zeitraum können sich auch auf einzelne Organe wie Leber und Nieren negativ auswirken, da diese die unnatürlich hohen Dosen und ihre Abfallprodukte irgendwie verstoffwechseln müssen.

 

Fazit

Whey Proteinpulver ist eine der effektivsten Formen, Eiweiß zu dir zu nehmen. Durch sein vollständiges Aminosäurenprofil ist es der ideale Weg, den täglichen Eiweißbedarf optimal zu decken. Zudem enthält es wenig Fett und Kohlenhydrate, was es nicht nur gut für den Muskelaufbau macht, sondern auch in der Diät hilft, schneller die gewünschten Ergebnisse zu erreichen. Es gilt jedoch stehts zu berücksichtigen, dass Proteinshakes und Co. lediglich als Zusatz zu einer ausgewogenen und gesunden Ernährung dienen und keinesfalls eine Mahlzeit ersetzen können oder sollten. Sie sind eben wie der Name schon sagt, NahrungsERGÄNZUNGSmittel.

 

Häufig gestellte Fragen:

Ist Whey vegan?

Nein. Da Molke Protein aus Milch gewonnen wird, handelt es sich hierbei um ein tierisches Produkt und ist deswegen nicht vegan.